40 Jahre Bürgerfest Regensburg auf einen Blick

 

 

 

BÜRGERFEST 23.06-25.06. 17 

Programm der Soziale Meile-Bürgerfest 2017 zum Downlod

 

Programm auf Website lesen

 

 

Die Sozialen Initiativen sind seit dem Bürgerfest 1973 dabei und gestalten auch heuer wieder eine SOZIALE MEILE im Weißgerbergraben:


Hier war übrigens ab 500 vor Christus das erste keltische Siedlunsggebiet von Regensburg (Radaspona = Flußgelände) und hier erbaute Herzog Arnulf 920 die westliche Stadtmauer. Den (späteren Weissgerber-) Graben speiste ein Nebenarm des Vitusbaches, der an der St. Oswald-Kirche in die Donau mündete. Diese "Bürgerkirche" wurde von den Patriziern der Auer und Prager im späten 13. Jahrhundert mit einem angeschlossenen Spital für Frauen begründet. Gegenüber (Hausnummer 2) steht das berühmte Pförringerhaus, das bereits 1318 als "Badestube" diente und ein eigenes Schöpfwek aus der Donau besaß. 1799 erwarb der Wundarzt Pförringer dieses inzwischen im noblen "Zopfstil" völlig neu errichtete Gebäude und es befindet sich bis heute im Besitz dieser Arztfamilie. Der Name "Weißgerbergraben" taucht erstmals 1694 auf, weil hier die Weissgerber feines weißes Leder bearbeiteten

 

Mit dem GARBO (ehemals "Astoria") steht hier übrigens auch das älteste Kino der Stadt (seit 1927), wo 1951 die "Sünderin" (mit Hildegard Knef) lief und das seit 1992 von Werner Hofbauer und seit 2005 von seinem Sohn Achim heuer im 25. Jubeljahr geleitet wird.


Hier gibt´s beim Bürgerfest einen NONSTOP-Film von 1973 (siehe Kasten unten!), wo deutlich wird, welchen stadtplanerischen Anspruch das Bürgerfest einst hatte, wie sehr es von Anfang an multikulti und sozial geprägt war und wohin die Reise geht. Mehr dazu in einer "Kleinen Bürgerfestgeschichte", die im GARBO als Programmheftchen ausliegt. Wie viele Regensburger/innen lieben die Sozialen Initiativen das Bürgerfest, das in den letzten 44 Jahren einiges zu verkraften hatte: Den Ausstieg der Gründerväter von den Altstadtfreunden, eine Privatisierung zwischen 1997 und 2005 sowie das jetzige "Sicherheitskonzept" mit Platzhirschen unter Obhut des Kulturamtes: Trotz mancher Überregulierung ... Jeder Platz wird inzwischen in Verantwortung eines dort ansässigen Unternehmers oder Organisationen wie der Stadtmaus oder den Sozialen Initiativen gestaltet:


Diese "Platzhirschen" müssen Bühnen, Technik, Musik und alle möglichen Ordnungsdienste aus Standgebühren oder Ausschankerlösen finanzieren, was eigentlich schon beim ersten Bürgerfest so war. Allerdings dürften sich die Auflagen inzwischen verzehnfacht haben und wenn`s Wetter nicht mitspielt, ist das alles auch ein großes finanzielles Risiko. Insofern ist das diesjährige Bürgerfestmotto "Phantastische Welten" aus dieser Sicht nicht ganz unangebracht. Eine vielgestellte Frage soll hier auch beantwortet werden: Der Veranstaltungsservice P. Kittel ist seit 2007 nicht mehr unter den Mitorganisatoren des Bürgerfestes.


Die Sozialen Initiativen wollen jedenfalls mit der SOZIALEN MEILE die gute alte Bürgerfestfahne hochhalten und sind überzeugt, dass sich Bürgerfestbesucher-innen nicht nur amüsieren wollen, sondern auch offen sind für die (Ganzjahres-) Anliegen engagierter Mitbürgerinnen, die sich für (ihre) sozialen Projekte drei Tage auf die Straße stellen.
Dem Fest selbst wünschen die Sozialen wieder eine m ehr altstadtbezogene Orientierung, denn da gibt`s noch genug Baustellen:
Günstiger Wohnraum, Platzgestaltung (vor allem Arnulfsplatz!),
Öffentlicher Nahverkehr (Stadtbahn?), Lärm- und Abgasprobleme oder
Kultur- und Kongresszentrum lassen grüßen.


Das Wort "MEILE" hat 2017 "back to the roots" einen guten Klang, denn am Ostrand des Bürgerfestes wird - in Obhut des Städtischen Inklusionsbeauftragten Dr. Reinel – in der Maximilianstraße erstmalig eine INKLUSIONSMEILE gestaltet, die zum Mitmachen einlädt: Mit etlichen Selbsthilfegruppen, Rollstuhlparcours und weiteren Erfahrungsmöglichkeiten, wie sich das Leben mit Blindheit oder Demenz anfühlt. Außerdem gibt's eine Bühne, auf der Künstler/innen und Bands mit-ohne Handikap gemeinsam Programm machen:


Von PowerPack (Fr. 18 Uhr) über Kopfsalat (Sa. 14 Uhr) bis Breaking Strings (So. 11 Uhr). Dazu werden Gemüsespieße Smoothies und Säfte gereicht und wer eine Pause braucht, kann sich auf einer Ruhe-Insel oder bei Silent-Konzerten entspannen.


In beide MEILEN gelten gleiche Grundgedanken wie familienfreundliche Preise, Angebot von fair und regional gehandelten Waren (auch vegetarisch und vegan) und Informationen über soziale Themen unserer Stadt.
Von kommunaler Flüchtlingspolitik und STADTPASS bis zu Streetwork, Selbsthilfegruppen und Inklusion:

 

Herzlich willkommen, viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

Soziale Meile im Weissgerbergraben:
Hier finden Sie das Programm der Soziale Meile-Bürgerfest 2017 zum Download

 

Alle Standler auf einem Blick

Linke Seite Richtung Arnulfsplatz mit Hausnummern

 

Bayerische Gesellschaft für Psychische Geundheit (W4)
Flohmarkt Tanz-Studio Athina

 

Internationaler Kulturverein (W4)
Döner Kebab, Vegetarisches, Veggi und Infos

 

DONAUSTRUDL (W6)
Bücher für einen guten Zweck

 

Soziale Initiativen (FREI und SA ab 17 Uhr)
Programme, Infos und Sozialstationen
ORIENTalisches TANZ-STUDIO Athina (SA<9
12 bis 17 Uhr: Informieren und Mitmachen!
OB-Freiwilligendienste (Sonntag)
Informationen und Überraschungen

 

Neue Regensburger Spielzeughilfe (W6)
Gebrauchtes Spielzeug

 

Farafina (W8)
Gegrillte Fische mit afrikanischen Beilagen

 

KinderAidshilfe Südafrika (W10)
Perlentiere leckere Aufstriche

 

LITERATURCAFÉ (W10)
Bücher, Kaffee, Eis und Fingerfood

 

Initiative gegen Armut (W10)
Bowle, Sangria und bunte Häppchen

 

TON-STEINE-SPÄNE (W10)
Mediterane Snacks, Getränke und Keramik

 

Wichernhaus (W12)
Creps, Kunst und Werkstattprodukte

 

Restaurant Siegel (W14)
Speisekarte rauf und runter

 

FilzKUNSTSchmuck
von Elfi & Irmi für Frühstückstreff SOFAFührungen

 

Kurdische Solidarität (W16)
Infos, Weggi, Wein und Spezialitäten

 

Selbsthilfeberatung KISS (FREITAG)
Druckfrisch und aktuell: Die Broschüre 2017 ist da!
Soziale Futterstelle (SAMSTAG)
Infos, Selbstgebsteltes mit tierischer Phantasie
Tauschnetz (SONNTAG)
Informationen zum Tauschwert!

 

Streetwork-Helferkreis Sofa (W18) Piano-Styles-Marathon
Infos, trödel und originelle Gassenshirts

 

share1love (W18)
Afrikanischer Tee und Bilder

 

Senioren aus dem Wienerhaus (W18)
Verrückte Bürgerfesthüte

 

ARTI-Imbiß (W20)
Döner, Pizza, Cevapcici imd Falafel

 

Alexandra Bayer (W20)
Schminckkunst vom Feinsten

und gegenüber beim Garbo-Bergl:

 

Kreuzbund (W13)
Säfte und Kaffee & Kuchen auf der Terrasse!

 

Uganda-Kinderhilfe (W13)
Exotisches Essen und edles Kneitinger

 

Glaskunst ZANELLA (W15)
mit Ausstellung im Hausgarten (Schulbergl4)

 

 

Non-Stop-Kino

 

 

St. Oswald: Auf der schönen Ballustrade von St. Oswald
(beim Eisernen Steg) gibts Straßenmusik, Tanz und Kabarett

 

Freitag
18 Uhr Ukulele-Fever-Band
19 Uhr 1st Floor Jazzchor
20 Uhr The Nowhere Men - Akustic-Rock-Duo

 

Samstag
14 Uhr Orientalisches Tanzstudio Athina (bis 17 Uhr)
17 Uhr Fredmann Lill - Liedermacher
18 Uhr Ernst-Karl Wahl - Ukulele & Vocal
19 Uhr Giovanni Superstar - Musik-Kabarett

 

Sonntag
11 Uhr Spätzünder-Blasmusik
12 Uhr Duo Papadakis - Volksmusik
14 Uhr TWO MAN BAND - Unplugged
16 Uhr Local Support - Akustic-Duo
18 Uhr Kai Pirrhanias - Überraschung!

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang
zum Programmanfang

 

 

 

Stand: 07.06.2017